Psychologische Auswirkungen des Drogenkonsums bei Jugendlichen

Psychologische Auswirkungen des Drogenkonsums bei Jugendlichen
Im Jahr 2008 wurden laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch, NIDA, 31 Millionen Menschen ab 12 Jahren zum Fahren zugelassen unter dem Einfluss von Alkohol mindestens einmal im Jahr. Knapp 2,2 Millionen High-School-Schüler hatten 2009 zum ersten Mal Schmerzmittel missbraucht. Teenager sind sich der gravierenden psychologischen Auswirkungen von Drogenmissbrauch nicht bewusst.

Im Jahr 2008 wurden laut dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch, NIDA, 31 Millionen Menschen ab 12 Jahren zum Fahren zugelassen unter dem Einfluss von Alkohol mindestens einmal im Jahr. Knapp 2,2 Millionen High-School-Schüler hatten 2009 zum ersten Mal Schmerzmittel missbraucht. Teenager sind sich der gravierenden psychologischen Auswirkungen von Drogenmissbrauch nicht bewusst.

Video des Tages

Depression

Laut DrugFree sind nicht alle Teenager, die depressiv sind, Drogen, und nicht alle Drogen, die Jugendliche verwenden, sind depressiv. Zwanzig Prozent der Jugendlichen erfahren irgendwann während der Adoleszenz eine schwere depressive Störung. Viele Jugendliche, die depressiv sind, haben keine medizinische Behandlung für ihre Depression erhalten und bleiben unerkannt. Wenn Jugendliche depressiv sind, medikamentieren sie selbst. Marihuana wird oft verwendet, um Angst zu lindern und um & ldquo; fühle mich besser. "Aber nach einem Bericht von Eltern: TheAntiDrug könnte dieses Missverständnis Teens ihr Leben kosten. Marihuana verschlechtert Depressionen und kann zu anderen psychischen Erkrankungen, wie Schizophrenie oder Selbstmord führen.

Sucht

Sucht ist ein komplexer Zustand des Gehirns.Ein Gehirn eines Teenagers ist anfälliger für den Einfluss von Drogen, weil es noch entwickelt, und chemische Wege werden unterbrochen, wenn ein Teenager Drogen verwendet.Materialien stören die Fähigkeit Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Unter dem Einfluss von Gruppenzwang versuchen Jugendliche eine illegale Droge und finden, dass sie die hohe mögen. Kontinuierliche Nutzung verändert Gehirnchemie und neurologische Wege, bis sich eine Sucht entwickelt. Die Droge wird zum wichtigsten Ding in Das Leben eines Teenagers Teens, die eher drogensüchtig werden, sind diejenigen mit einer Familiengeschichte der Sucht, Jugendliche, die Missbrauch oder Vernachlässigung erlitten haben, Jugendliche, die Drogen früh und solche mit psychischer Störung verwenden rs wie Depression und Angst.

High-Risk Behaviours

Nach Angaben von Eltern: The Antidrug haben 23 Prozent der sexuell aktiven Highschool-Mädchen während ihrer letzten sexuellen Begegnung Alkohol oder Drogen konsumiert. Dieselben Jugendlichen sagen, dass sie keinen Schutz benutzt haben, weil sie hoch waren. Jugendliche, die Drogen nehmen, haben häufiger mehrere Sexualpartner; manche prostituieren sich, um Drogen zu erwerben. Drogenmissbrauch kann mit höheren Raten ungewollter Schwangerschaften aufgrund verminderter Kondomnutzung zusammenhängen. Weil Drogen die Wahrnehmung verändern, agieren Teenager impulsiv und riskieren, unter Einfluss zu fahren, ungeschützten Sex zu haben und Drogenutensilien zu teilen.