Die Gründe für Haarausfall bei Kleinkindern

Die Gründe für Haarausfall bei Kleinkindern
Laut "Was erwarten die Kleinkindjahre" ist es normal, 40 bis 100 zu verlieren Haarsträhnen pro Tag, aber abnorme Haarausfall oder Alopezie, ist ungewöhnlich für Kleinkinder. Laut der American Hair Loss Association sind nur 3 Prozent der Besuche von Kinderpraxen im Zusammenhang mit Haarausfall. Es kann verständlicherweise frustrierend sein, wenn Ihr Kleinkind kahle Stellen und merklich dünneres Haar entwickelt, aber zum Glück ist es in den meisten Fällen reversibel.

Laut "Was erwarten die Kleinkindjahre" ist es normal, 40 bis 100 zu verlieren Haarsträhnen pro Tag, aber abnorme Haarausfall oder Alopezie, ist ungewöhnlich für Kleinkinder. Laut der American Hair Loss Association sind nur 3 Prozent der Besuche von Kinderpraxen im Zusammenhang mit Haarausfall. Es kann verständlicherweise frustrierend sein, wenn Ihr Kleinkind kahle Stellen und merklich dünneres Haar entwickelt, aber zum Glück ist es in den meisten Fällen reversibel.

Video des Tages

Tinea Capititis

Tinea capititis ist eine Kopfhautentzündung, die durch einen Pilz, wie Ringelflechte, verursacht wird. Laut "Was die Kleinkindjahre erwartet" sind Kinder im Alter zwischen 2 und 10 Jahren am anfälligsten für Ringelflechte, die Ausdünnung der Haare und kahle Stellen verursacht. Wenn Ihr Kleinkind schuppenartige Abplatzungen mit der Glatze erlebt, ist dies ein guter Indikator für Ringelflechte, da Kleinkinder wahrscheinlich keine Schuppen oder Wiegen haben.

Laut der American Hair Loss Association kann ein Holzlampen-Test durchgeführt werden, um den Scherpilzflechte zu bestätigen. Ihr Kind wird in einem dunklen Raum sein und ein Kinderarzt wird eine ultraviolette Lampe auf die Kopfhautfläche strahlen, um festzustellen, ob die Ursache ein Pilz ist. Wenn der Haarausfall mit einem Pilz in Verbindung gebracht wird, wird laut AHLA ein Antimykotikum während acht Wochen oral verabreicht und ein Nizoral Shampoo wird verschrieben. Wenn das Kleinkind die Behandlung für die vollen 8 Wochen nicht beendet, wird der Pilz wahrscheinlich zurückkehren.

Trichotillomanie

Trichotillomanie tritt auf, wenn eine Person ihre eigenen Haare zieht. Dies kann sehr schwierig zu behandeln sein, da nach der AHLA Trichotillomanie mit Zwangsstörungen verbunden ist. Die Person hat eine Obsession, ihre eigenen Haare zu ziehen und der Zwang ist der Akt des Ziehens.

Antidepressiva haben erfolgreich Zwangsstörungen behandelt; Ein Antidepressivum kann jedoch für ein Kleinkind nicht empfohlen werden, da diese Arzneimittel das Risiko von Suizidgedanken bei Kindern erhöhen können. Laut Trichotillomania Learning Center ist Clomipramin ein zugelassenes Medikament für Kinderzwangsstörungen und Trichotillomanie. Ein Kinderarzt kann Ihnen detaillierte Hinweise zum Behandlungsweg geben.

Chemotherapie

In dem unglücklichen Fall, bei dem bei einem Kleinkind Krebs diagnostiziert wird, wird häufig eine Chemotherapie in die Behandlung einbezogen. Wie bei Erwachsenen führt die Chemotherapie bei den meisten Patienten zu Haarausfall, weil laut der AHLA diese Krebsmedikamente schnell wachsende Zellen, einschließlich Haarzellen, abtöten sollen. Sobald die Chemotherapie beendet ist, beginnen die Haare des Kleinkindes einige Monate später zu wachsen.

Alopecia Areata

Laut AHLA wird bei 1 von 1.000 Kindern Alopecia areata auftreten, wenn eine Person auf ihr eigenes Haar allergisch reagiert.Der Haarausfall wird oft über Nacht auftreten und das Kleinkind wird keine Anzeichen einer Infektion oder eines Traumas haben.

Laut Keep Kids Healthy wird der Haarausfall typischerweise in einem von drei Bereichen der Kopfhaut auftreten. Es gibt keine zuverlässige Behandlung; Die Haare der meisten Menschen werden jedoch innerhalb eines Jahres wieder wachsen.

Überlegungen

Wenn Ihr Kind Haarspangen, Pferdeschwänze oder Zöpfe trägt, besteht die Möglichkeit, dass das Haar in bestimmten Bereichen zu eng an den Punkt des Haarausfalls gezogen wird. Wenn sich Ihr Kleinkind beschwert oder regelmäßig einen Bereich berührt, ist der Gegenstand zu eng und muss entfernt werden.

Schlechte Ernährung kann auch Haarausfall und Ausdünnung verursachen. Laut "Was die Kleinkindjahre erwarten" brauchen Kleinkinder eine ausreichende Proteinzufuhr, um das Haarwachstum wieder herzustellen. Fleisch, Eier und Erdnussbutter sind große Proteinquellen.

Eine zugrunde liegende Erkrankung wie Schilddrüsenerkrankungen kann auch Haarausfall oder Ausdünnung verursachen. Wenden Sie sich in jeder Situation, in der Ihr Kind mehr Haare als durchschnittlich verliert, an den Kinderarzt Ihres Kindes.