Zurückweichendes Zahnfleisch: Ursachen und Behandlung

Zurückweichendes Zahnfleisch: Ursachen und Behandlung
Gingivarezession oder Zahnfleischschwund tritt auf, wenn das schützende Gewebe um die Zahnbasis herum erodiert und die Zahnwurzel freigelegt wird. Dieser Zustand kann im Laufe von mehreren Jahren auftreten und kann vom Patienten unbemerkt bleiben, bis er akut wird. Unbehandelt kann Zahnfleischschwund zu Zahnempfindlichkeit führen und zu weiteren Zahnfleisch- und Knochenschwund führen.

Gingivarezession oder Zahnfleischschwund tritt auf, wenn das schützende Gewebe um die Zahnbasis herum erodiert und die Zahnwurzel freigelegt wird. Dieser Zustand kann im Laufe von mehreren Jahren auftreten und kann vom Patienten unbemerkt bleiben, bis er akut wird. Unbehandelt kann Zahnfleischschwund zu Zahnempfindlichkeit führen und zu weiteren Zahnfleisch- und Knochenschwund führen.

Video des Tages

Ursachen

Zahnbürstenabrieb - Zähneputzen in einem zu aggressiven, horizontalen Muster - ist eine Ursache für Zahnfleischschwund. Bei diesem Verfahren wird der Zahnschmelz an der Basis des Zahnes schließlich abgenutzt, wodurch das Dentin freigelegt wird, der Teil des Zahns, der den Nerv enthält. Eine zweite Ursache für Zahnfleischschwund ist Parodontitis oder Zahnfleischerkrankungen. Unsachgemäßes oder seltenes Bürsten und Zahnseide ermöglicht die Ansammlung von Plaque entlang des Zahnfleischrandes. Sobald es zu Zahnstein oder Zahnstein aushärtet, bewirkt es, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen löst.

Symptome und Aussehen

Wenn das Zahnfleisch zurückgeht, erscheinen die Zähne länger und es können sich Lücken zwischen ihnen bilden. Das freiliegende Dentin kann auch eine Zahnempfindlichkeit für heiße, kalte oder süße Speisen und Getränke verursachen. Wenn Zahnbürstenabrieb die Rezession verursacht, bildet der Zahnfleischrand "V" -förmige Kerben und die Oberfläche des Zahns nimmt eine konkave Form an. Wenn Zahnfleischerkrankung der Schuldige ist, kann chronischer Mundgeruch die Bedingung begleiten.

Schweregrad

Ohne die schützende Zahnschmelzbeschichtung ist die Zahnbasis viel anfälliger für Fäulnis. Wenn Parodontitis vorliegt, bildet das Zahnfleisch tiefe Taschen, in denen sich Millionen von toxischen Bakterien befinden. Im Laufe der Zeit erodieren die Toxine, die von diesen Bakterien abgegeben werden, nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch den Stützknochen unter dem Zahnfleisch, der den Zahn verankert. Wenn eine signifikante Menge Knochengewebe verloren geht, wird der Zahn locker.

Behandlungen

Eine mögliche Behandlung besteht darin, geklebte Resin-Restaurationen an den freiliegenden Zahnbereichen zu befestigen. Bei diesem Verfahren klebt Ihr Zahnarzt ein zahnfarbenes Plastikmaterial an die betroffene Stelle, das dann entsprechend den umgebenden Zähnen geformt und poliert werden kann. Bei starkem Zahnfleischverlust kann Ihr Zahnarzt ein Zahnfleischtransplantat empfehlen. Bei diesem Verfahren muss ein Parodontalchirurg Weichgewebe aus dem Mundraum herausziehen und in den abgetragenen Bereich transplantieren. Das neu integrierte Gewebe verlangsamt den Zahnfleischrückgang und den Knochenabbau und schützt die freiliegende Wurzel vor dem Zerfall.

Vorbeugung

Verhindern Sie das Auftreten oder Fortbestehen der Zahnfleischrezession mit angemessener Mundpflege und regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt. Verwenden Sie eine von ADA zugelassene Zahnbürste mit weichen Borsten und ersetzen Sie sie alle drei bis vier Monate. Putzen Sie Ihre Zähne zwei bis drei Mal pro Tag und Zahnseide mindestens einmal pro Tag.Stellen Sie die Zahnbürste in einem Winkel von 45 Grad von der Zahnoberfläche ab und verwenden Sie kurze, Auf- und Abwärtsbewegungen. Wenn Sie bereits eine Zahnfleischschwäche haben, positionieren Sie Ihre Zahnbürste so, dass die Seiten der Borsten und nicht die Enden Kontakt mit dem Zahn haben. Dies wird dazu beitragen, weitere Gewebezerstörung zu verhindern.