Die Risiken von Glykol-Peelings

Die Risiken von Glykol-Peelings
Ein Glykolsäure-Peeling ist eine Art von Alpha-Hydroxy-Peeling zur Behandlung von Akne, Akne-Narben, Melasma und Alterung durch Sonneneinstrahlung. Sie können Glykolsäure-Peelings in Spas mit 30-prozentiger Stärke oder in einem dermatologischen Ambulanz mit bis zu 70 Prozent Stärke erhalten. Die Gesamtzeit für den Erhalt einer solchen Schale beträgt etwa 30 Minuten und die meisten Menschen erfahren nur minimale Nebenwirkungen.

Ein Glykolsäure-Peeling ist eine Art von Alpha-Hydroxy-Peeling zur Behandlung von Akne, Akne-Narben, Melasma und Alterung durch Sonneneinstrahlung. Sie können Glykolsäure-Peelings in Spas mit 30-prozentiger Stärke oder in einem dermatologischen Ambulanz mit bis zu 70 Prozent Stärke erhalten. Die Gesamtzeit für den Erhalt einer solchen Schale beträgt etwa 30 Minuten und die meisten Menschen erfahren nur minimale Nebenwirkungen.

Video des Tages

Während, unmittelbar nach und langfristige Risiken

Während und direkt nach einer glykolischen Schale kann es zu Rötung und Brennen oder Brennen kommen. Ihre Haut ist nach einem Peeling empfindlicher für die Sonne, und Sie neigen möglicherweise zu einer vorübergehenden Verdunkelung der Haut. Menschen mit dunkler Hautfarbe oder solche, die anfällig für Keloidnarben sind, können Nebenwirkungen wie dauerhafte Hautunebenheiten, Hautaufhellung oder Narbenbildung erfahren, heißt es in einem Artikel im Journal of Cu- taneous and Aesthetic Surgery. Milia, kleine weiße Zysten und permanente Rötung der Haut sind weitere mögliche Komplikationen. In seltenen Fällen gehören zu den Komplikationen eine Infektion, strukturelle Veränderungen der Haut, Gewebeverletzungen und allergische Reaktionen auf die Schale.