Teenager Road Rage Issues

Teenager Road Rage Issues
Autounfälle sind laut einer Studie aus dem Jahr 2008, die in der Zeitschrift "Pediatrics" veröffentlicht wurde, die häufigste Todesursache bei Teenagern. Zusätzlich zu dem Fahren unter dem Einfluss und dem Fahren, während abgelenkt, ist Straßenraserei eine Hauptursache für Teenager-Kraftfahrzeugunfälle, so die Studie.

Autounfälle sind laut einer Studie aus dem Jahr 2008, die in der Zeitschrift "Pediatrics" veröffentlicht wurde, die häufigste Todesursache bei Teenagern. Zusätzlich zu dem Fahren unter dem Einfluss und dem Fahren, während abgelenkt, ist Straßenraserei eine Hauptursache für Teenager-Kraftfahrzeugunfälle, so die Studie. Die Unfähigkeit eines Teenagers, seine Emotionen zu kontrollieren, kann sich in Straßenraserei verwandeln, die zu unberechenbarem Fahren, Geschwindigkeitsübertretungen und Kollisionen führt. Helfen Sie Ihrem Teenager mit Ärger hinter dem Steuer umzugehen.

Video des Tages

Ursachen

Die Unreife und die persönliche Geschichte eines Jugendlichen können zu Wutausbrüchen führen, die von der American Automobile Association als fahrlässig mit der Absicht gekennzeichnet sind, einen anderen Fahrer zu verursachen geistiger oder körperlicher Schaden. Kinder, die beispielsweise aufwachsen, wenn ihre Eltern aggressiv fahren, könnten eher Straßenraserei erleben, wenn sie Fahrer werden, so Leon James, Psychologieprofessor an der Universität von Hawaii in "What Causes Road Rage", einem Artikel aus dem Jahr 2011 für SouthSource. Die American Academy of Pediatrics stellt auch fest, dass Gruppenzwang, Launenhaftigkeit und die Tendenz, beim Autofahren zu zeigen - besonders mit anderen Teenagern im Auto - dazu führen können, dass Jugendliche aggressive Handlungen hinter dem Steuer wie Tailgating, Speeding oder gefährliche Spurwechsel vornehmen.

Gefahren

Vorfälle von Straßenraserei können zu erhöhten Autounfällen für unerfahrene Teenager führen. Anfängliche Fahrer - von denen viele nur sechs Stunden hinter dem Lenkrad Training durch eine Fahrerausbildung Klasse erhielten - sind weniger wahrscheinlich, ein Fahrzeug bei hohen Geschwindigkeiten sicher zu steuern und erfolgreich mit Fahrgefahren umzugehen, entsprechend der amerikanischen Akademie von Pediatrics . Ein verärgerter und erhöhter emotionaler Zustand beim Fahren mit Straßenraserei kann auch Teenager in riskante Fahrzustände versetzen, die zu Autounfällen führen können.

Lösungen

Eltern können Jugendlichen helfen, hinter dem Lenkrad sicher zu sitzen, indem sie die Gefahren der Wut im Straßenverkehr diskutieren. Besprechen Sie Strategien, um auf der Straße ruhig zu bleiben, z. B. sicher von der Straße abzukommen, bis die Wut nachlässt, beruhigende Musik hört oder tief durchatmet. Jugendliche können auch die Wut im Straßenverkehr reduzieren, indem sie mehr Zeit für das Erreichen eines Ziels haben oder sich einen vernünftigen Grund vorstellen, warum ein anderer Fahrer unberechenbar fährt - wie zum Beispiel ins Krankenhaus rennt oder versucht, ein weinendes Baby zu beruhigen - anstatt wütend zu reagieren AAA.

Überlegungen

Wenn Ihr Teenager weiterhin mit Wut im Straßenverkehr zu kämpfen hat, nachdem Sie versucht haben, seine Feindseligkeit hinter dem Lenkrad zu verbreiten, sollten Sie einen Schulberater, Arzt oder Therapeuten aufsuchen, um festzustellen, ob das Problem tiefer liegt. Zum Beispiel könnten Fahrer, die wiederholt wütende und gewalttätige Vorfälle von Straßenraserei zeigen, unter einem Zustand leiden, der als intermittierende explosive Störung bekannt ist, nach MayoClinic.com. In diesen Fällen kann ein ausgebildeter Fachmann ein Programm entwickeln, das Medikamente oder Therapien beinhalten kann, um Ihrem Teenager zu helfen, seine gewalttätigen Ausbrüche zu minimieren.