Diese badass Frauen teilen, was es wirklich ist, Mt zu klettern. Kilimanjaro

Diese badass Frauen teilen, was es wirklich ist, Mt zu klettern. Kilimanjaro
Man wacht nicht einfach eines Morgens auf und beschließt, den Berg hinaufzugehen. Kilimandscharo. Es sei denn, du bist einer der tansanischen Träger, die es für ihren Lebensunterhalt tun, es dauert ein monatelanges Training im Voraus und eine enorme Menge an körperlicher Stärke, innerer Stärke und reiner Willenskraft, um den 19, 341-Fuß-Gipfel in Tansania zu besteigen - der höchste Höhepunkt in Afrika.

Man wacht nicht einfach eines Morgens auf und beschließt, den Berg hinaufzugehen. Kilimandscharo. Es sei denn, du bist einer der tansanischen Träger, die es für ihren Lebensunterhalt tun, es dauert ein monatelanges Training im Voraus und eine enorme Menge an körperlicher Stärke, innerer Stärke und reiner Willenskraft, um den 19, 341-Fuß-Gipfel in Tansania zu besteigen - der höchste Höhepunkt in Afrika.

Video des Tages

Und selbst wenn Sie alle notwendigen Arbeiten vorgenommen haben, um in die richtige Form zu kommen, gibt es keine Garantie, dass Sie bereit sind für das, was der Berg Ihnen zuwirft. Ungefähr 35.000 Menschen versuchen jedes Jahr den Kilimanjaro zu besteigen, aber nur etwa die Hälfte kommt an die Spitze.

Lesen Sie mehr: 16 Lebensverändernde Lessons Climbing Mt. Kilimanjaro

Es gibt Höhenkrankheit zu kämpfen mit immer abnehmenden Temperaturen, wie Sie in der Nähe der Spitze, Winde, die aus dem Nichts kommen und gnarly Blasen, Prellungen und verlorene Zehennägel kommen. Und vergessen Sie nicht die völlige körperliche und geistige Erschöpfung, die sich ergibt, wenn Sie 30 bis 45 Meilen (abhängig von Ihrer Route) sechs bis zehn Tage lang einen Berg hochgehen.

Wir haben mit den Frauen von # KiliClimb2016 gesprochen, um herauszufinden, was es wirklich braucht, um den Berg zu besteigen. Kilimanjaro - körperlich und geistig - und herausfinden, ob sie es wieder tun würden.

"Es geht nicht darum, wie schnell du dort hinkommst, es geht nicht darum, was auf der anderen Seite wartet, es ist The CLIMB!" #dirtyfreedom #team #wegofartogether #happinessiscontagious @iamheathert @msyogipants @preendotme @tascperformance

Ein Foto von Memmy (@ fab4fit) am 13. Oktober 2016 um 8: 11am PDT

Die Geburt von # KiliClimb2016

Im September 2016, eine Gruppe von 17 inspirierenden Frauen ( und ihr Guide, Discovery Channel Gastgeber Jeff Evan) wagte diesen Gipfel zu erklimmen - den höchsten freistehenden Berg der Welt.

Ihr Ziel? Sich selbst stärken - und Frauen überall - sich gemeinsamen Herausforderungen stellen und Barrieren niederreißen. Ihre Kernphilosophie lautete: "Gemeinsam sind wir stärker als wir jemals getrennt sein könnten, und wir sind stärker als alles, was uns in den Weg kommt. "

Die Gruppe begann mit Evans, Heather Thomson (ein Name, den Sie kennen, wenn Sie ein Fan von" Real Housewives of New York "sind) und Remembrance" Memmy "Staber (ein zertifizierter Personal Trainer und Botschafter für die Nonprofit) Organisation No Barriers), die seit der fünften Klasse mit Thomson befreundet ist.

"Wir haben die Idee des Aufstiegs über das Internet und soziale Plattformen in die Welt hinausgetragen, um zu verkünden, dass wir es tun, und um Anwendungen zu öffnen, um unser dynamisches Team aufzubauen", sagt Thomson. Einige ihrer anderen Freunde schlossen sich ihnen an, während andere Fremde waren, die "durch einen Aufruf zum Abenteuer und eine Chance zusammengebracht wurden, Veränderungen, Ideen und neue Wege individuell und als Team anzuregen."

Ich nehme meine #nobarriers-Herausforderung und besteige den Kilimanjaro, um Frauen zu #getbettereveryday zu ermächtigen Tretet mir diesen September bei! Noch 2 Plätze frei! - E-Mail memfit @ gmail. com #summertraining #weknowhealthy @amilyaantonetti #nobarriers #holla @ fab4fit # kiliclimb2016

Ein Foto von Heather Thomson (@iamheathert) am 29. Mai 2016 um 9: 08am PDT

Die letzte Gruppe war auch Yvonne Heib (a pensionierter Militärveteran), Angie Shireman (Überlebende einer Mastektomie und Hirnoperation), Amilya Antonetti (Unternehmerin und CEO), Edie Magnus (Journalistin und Professorin am Mercy College) und 11 weitere Frauen mit unterschiedlichem Hintergrund.

"Während des Trainings habe ich viel über mich selbst gelernt. Ich fand heraus, dass ich meinen Körper und meinen Geist weit über Grenzen und Überzeugungen hinaus drücken konnte, die ich einmal gedacht hatte. Mehrere Stunden der Einsamkeit in den Bergen zu haben bereitete nicht nur meinen Körper vor, sondern brachte mich auch meinem wahren Ziel für diesen Aufstieg näher. Ich kletterte zu LET GO und fing wieder an. "- Angie Shireman, Kletterer und Besitzer von Good Vibe Tribe Jewelry

Vorbereitung für den Aufstieg eines Lebensjahres

Obwohl der Aufstieg selbst sieben Tage dauerte, begannen die meisten Kletterer vier bis fünf Monate vorher zu trainieren. Und wie Sie sich denken können, war das Training sehr anstrengend.

"Ich habe vier Monate draußen angefangen und fünf Tage in der Woche beim Wandern trainiert", sagt Staber. Ihre Wanderungen reichten von kurzen Ausflügen von drei bis fünf Meilen bis hin zu längeren von acht bis zehn Meilen - alles während sie ihre 15-Pfund-Packung trug.

Viele der Frauen nahmen auch einige der 14er aus Colorado in Angriff, um in der Höhe zu klettern. Für diejenigen, die nicht mit Bergsteigersprache vertraut sind, das ist jeder Berg höher als 14 000 Fuß Höhe. Und in den USA gibt es keinen Platz mit mehr 14er als Colorado.

"Mindestens einmal pro Woche bin ich einen 14er geklettert", sagt Bergsteigerin Ellie Weihenmayer aus Golden, Colorado, die zusätzlich zu den Wanderungen täglich zwei Stunden trainiert (manchmal um 6 Uhr oder 10 Uhr).

"Diese Anstiege waren die perfekte Wiederholung der Tage, die ich am Kilimanjaro finden würde, wo ich oben sagen würde:" Ok. Dieser Aufstieg war sicherlich hart genug. Weihenmayer hatte zuvor versucht, den Kilimanjaro zu erklimmen, aber er klopfte, bevor er den Gipfel erreichte. Also war sie diesmal noch entschlossener.

Aber wie bei jedem körperlich anstrengenden Unterfangen war es wichtig, dass das Training der Kletterer sich um funktionelle Bewegungen drehte. "Es ging darum, meinen ganzen Körper zu trainieren und ihn dann darauf vorzubereiten, sich zu heben und auf Felsen hochzusteigen", sagt Thomson.

Ihr Trainer, Will Torres, konzentrierte sich auf Übungen wie Step-Ups, Box-Jumps und gewichtete Walking-Lunges. Der Fokus lag auf dem Krafttraining der ganzen Körper, mit besonderer Betonung auf Kernarbeit, was bedeutete, Übungen wie türkische Aufstellungen, gewichtete Schmetterlings-Sit-ups und viele Kniebeugen zu machen.

"Wir haben das Ganzkörper-Krafttraining perfektioniert und besitzen wirklich den Kern", sagt Thomson. "Ich habe die Bewegungen perfektioniert, bevor ich Gewicht hinzugefügt habe, und dann habe ich mit perfekten Bewegungen Gewicht hinzugefügt.Das machte den Unterschied. "

" Der Kilimanjaro legt wie kein anderer Wert auf Ihr Training. Je härter du arbeitest, desto mehr Spaß wirst du auf dem Berg haben. Aber was ich nach monatelangem Training gefunden habe; Der Spaß fängt wirklich an, wenn Sie einfach ja sagen. "-Ellie Weihenmayer, die zweite Kilimanjaro-Klettererin

Ohne Zweifel hätte ich diese F *** in den Bergen ohne diese 2 nie geschafft! #ropeteam #dirtyfreedom # kiliclimb2016 @iamheathert @msyogipants

Ein Foto von Memmy (@ fab4fit) am 26.09.2016 um 14:49 PDT

"Kilimanjaro ist nicht leicht zu nehmen. Sie sind Meilen weit entfernt von der Zivilisation. Und die Leute, die Sie wählen, um Sie zu Afrikas Dach zu führen, müssen wissen, was sie tun. "- Heather Thomson, Klettererin und echte Hausfrau von New York

Was auf dem Berg geschah

Mit Ausnahme des Gipfeltages wanderten die Frauen täglich etwa sieben Stunden. "Pole, Pol (ausgesprochen pol-ay, pol-ay; es bedeutet auf Suaheli" langsam, langsam ") war das Tempo", sagt Thomson. Sie stellte fest, dass ein zu schnelles Gehen das Risiko für einige der schwerwiegenderen Nebenwirkungen von Höhenkrankheit und frühem Ausbrennen erhöhte.

Jeden Morgen wachte das Team früh auf, nachdem es nicht viel geschlafen hatte. "Sie lassen Ihr Zelt mit all Ihren gepackten Sachen und Ihrem Tagesrucksack, den gefüllten Wasserbälgen, dem Morgengrub und dem Tagesausflug", erinnert sich Thomson.

Jeder Bergsteiger-Pack könnte nicht mehr als 25 Pfund wiegen (nicht dass du mehr als das sowieso tragen willst). Sie packte auch eine zweite Tasche von bis zu 35 Pfund, die von tansanischen Trägern getragen wurde (es braucht wirklich ein Dorf zum Gipfel Kilimanjaro).

Die Träger haben jeden Morgen das Lager aufgebrochen (und die Kletterer unterwegs passiert), mit dem ganzen Lager und den Taschen auf dem Rücken und auf dem Kopf, um sich auf die Mittagspause vorzubereiten, und dann in der Nacht ins Lager, Thomson sagt.

@rangermasters # kiliclimb2016 #dirtyfreedom #campin bei #topfheworld

Ein Foto von Heather Thomson (@iamheathert) am 27. September 2016 um 7: 48h PDT

Gipfel Tag, jedoch war völlig anders. "Das war der schwierigste Tag von allen, weil Sie in Ihrer höchsten Höhe sind", sagt Thomson. "Es friert. Der Wind peitscht. Du hast keinen Sauerstoff und du schläfst überhaupt nicht in dieser Nacht .... Es gibt ein Gefühl, als wärst du nicht du selbst, du bist nicht in Kontakt mit deinem eigenen Körper. "

Das Team startete um 1 Uhr. m. im stockdunkel und eiskalt. Und dann wanderten sie, nur allzu bewusst, dass sie einen 17-stündigen Tag vor sich hatten. "Sie starten diesen Berg mit Scheinwerfern auf den Bändern um Ihren Kopf", sagt Thomson.

"Es ist, als würdest du eine Lichterkette den Hügel hinauf gehen sehen. Das siehst du. Es gibt andere Expeditionen vor dir, und es gibt Expeditionen hinter dir. Du musst einfach in Bewegung bleiben. Jemand sagte, was es war: Es war fast so, als würdest du zur Hölle gehen. "

Die gefeierte Fotografin Marion Kaufer ist irgendwann vor Erschöpfung ohnmächtig geworden."Sie arbeitete so hart daran, zu klettern und die große Kamera von ihr zu schleppen, vorwärts zu fahren und zurückzufallen, um den Schuss zu bekommen, und in der dünnen Luft über 16.000 Fuß wurde sie ohnmächtig", sagt Thomson. Zum Glück kam Evans zu ihrer Rettung und sorgte dafür, dass sie es sicher vom Berg schaffte. "Er hat ihr das Leben gerettet. "

Sobald die Sonne aufging, wurden die Kletterer ein wenig erleichtert. Die meisten von ihnen würden jedoch noch einige Stunden den Gipfel nicht erreichen. Zwischen 9: 30 und 11 Uhr. m. Am 25. September haben 16 der 18 Frauen (plus Evan und ihr Videofilmer) ihre Suche beendet und den Gipfel des Kilimandscharo erreicht.

"Es ist wirklich super mächtig. Du fühlst dich unbesiegbar ", sagt Thomson über das Erreichen der Spitze. "Du fühlst Euphorie, als könntest du irgendetwas tun. "

Das # Kiliclimb2016 Team hat es bis zum Gipfel des Berges geschafft. Kilimanjaro trägt den Tasc Baselayer! Das Team beharrte auf ihrer Reise mit dem Gipfel in ihren Köpfen. Sie lebten das Leben der Nobarrier, indem sie ihnen nichts in die Quere kommen ließen und weiterkämpften. Wir fühlen uns wirklich geehrt, Teil dieses unglaublichen Abenteuers zusammen mit unseren Botschaftern @jeff_b_evans @ fab4fit @iamheathert zu sein.

Ein Foto von tasc Performance (@tascperformance) am 28. September 2016 um 6: 41am PDT

"Aber hier ist der Kicker", fährt sie fort. "Du Gipfel. Du machst die Spitze .... Jetzt musst du wieder runter gehen. Sie haben einen soliden Acht-Stunden-Tag vor sich. "

Das stimmt: Was hochgeht, muss runter kommen. Und es gibt keinen sich bewegenden Bürgersteig, um die Dinge einfacher zu machen. Und definitiv kein Uber. Thomson erinnert sich an den Moment, als eine der Kletterer, Edie Magnus, Evans ankündigte, dass sie fertig sei. Ihre Knie konnten nicht mehr halten, also würde sie zu einem nahe gelegenen Dorf gehen und ein Taxi rufen.

"Eigentlich nicht in der Realität von dem, was vor sich ging, bis Jeff die unglaubliche Fähigkeit hat, sie in die Realität zu bringen", sagt Thomson. "Er sagt:" Es gibt drei Wege vor Kili: Du gehst weg, du kannst weggerissen werden, oder du kannst einen Hubschrauber für einen schönen Brocken der Veränderung rufen .... "Und was macht sie? Sie ging den Berg hinunter! "

Also, was kommt als nächstes? Die Welt ist ihre Auster. "Jetzt, wo wir es geschafft haben, bin ich wieder hungrig auf diesen Adrenalinstoß", sagt Thomson. "Also muss ich jetzt den nächsten herausfinden. "

Um mehr über # kiliclimb2016 zu erfahren, gehen Sie zu KiliClimb2016. com.

Was denkst du?

Was ist das Größte, was du im Leben angegangen bist? Sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Hast du schon einmal einen Berg bestiegen? Was für ein Training hat es gebracht? Oder vielleicht sind deine Berge figurativer. Was hast du aus der Erfahrung gelernt? Wie sind Sie als Person gewachsen und haben sich verändert? Welche dieser Stunden hat dich am meisten berührt? Welche hast du in deinem eigenen Leben erfahren? Teilen Sie Ihre Gedanken, Geschichten und Erfahrungen in den Kommentaren unten!

Wir haben es geschafft! ! Wir haben den Berg bestiegen. Kilimandscharo! ! Unser Team von 17 mutigen und mächtigen Frauen durchbrach unsere Barrieren und nahm den höchsten freistehenden Berg Afrikas in Angriff.Ja! ! Unglaubliche Dinge können passieren, wenn starke Frauen ihre Träume verwirklichen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung @coorslight und @nobarriers #climbon #nobarriers # kiliclimb2016 #kilimanjaro #whateveryourmountain @ fab4fit @iamheathert

Ein Foto von Frau Yogipants-Angie Shireman (@msyogipants) am 27. September 2016 um 5: 36am PDT