Arten von endemischen Krankheiten

Arten von endemischen Krankheiten
Eine endemische Krankheit bezieht sich auf einen pathologischen Zustand, der in einer Bevölkerungsgruppe, einem Land oder Kontinent ohne äußere Einflüsse verankert und fortbesteht. Regionen, die für bestimmte Krankheiten wie Malaria, Afrikanische Schlafkrankheit oder Chagas-Krankheit endemisch sind, haben pathogene Organismen, wie ein Virus, Bakterien oder Parasiten, die die Krankheit auslösen, und einen natürlichen Vektor oder ein Reservoir wie eine Fliege, die das Virus überträgt und verbreite

Eine endemische Krankheit bezieht sich auf einen pathologischen Zustand, der in einer Bevölkerungsgruppe, einem Land oder Kontinent ohne äußere Einflüsse verankert und fortbesteht. Regionen, die für bestimmte Krankheiten wie Malaria, Afrikanische Schlafkrankheit oder Chagas-Krankheit endemisch sind, haben pathogene Organismen, wie ein Virus, Bakterien oder Parasiten, die die Krankheit auslösen, und einen natürlichen Vektor oder ein Reservoir wie eine Fliege, die das Virus überträgt und verbreitet Krankheit.

Video des Tages

Chagas-Krankheit

Nach Angaben der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention sind etwa 7,6 Millionen Menschen mit der Chagas-Krankheit infiziert. Die Chagas-Krankheit wird durch eine Infektion mit Trypanosma cruzi verursacht, einem Protozoen-Parasiten, der über die Fäkalien des Triatomininsekts, einem natürlichen Vektor für den Parasiten Trypanosma cruzi, übertragen wird. Die Chagas-Krankheit ist in Mexiko, Süd- und Mittelamerika endemisch. Die Chagas-Krankheit ist in drei Phasen unterteilt: eine akute Phase, die bis zu 90 Tage andauert und meist asymptomatisch ist; eine asymptomatische Zwischenphase; und eine chronische Phase, die 10 bis 20 Jahre nach der ersten Infektion auftritt. Die chronische Phase der Chagas-Krankheit ist mit kongestiver Herzinsuffizienz assoziiert, und etwa 20 bis 30 Prozent der von Chagas betroffenen Personen entwickeln Herzprobleme. Antitrypanosomale Arzneimittel wie Benznidazol und Nifurtimox werden zur Behandlung der Chagas-Krankheit verschrieben.

Malaria

Maralia ist eine Infektionskrankheit, die in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten endemisch ist. Malaria wird durch die Protozoen-Parasiten verursacht, die zur Gattung Plasmodium gehören und über den Stich einer infizierten weiblichen Mücke übertragen werden. Nach Angaben der Tulane University sind etwa 200 bis 500 Millionen Menschen mit Malaria und etwa 1,5 bis 2,7 Millionen Menschen an Malariainfektionen erkrankt. Plasmodium Parasiten, die Erreger für Malaria-Infektionen, zerstören rote Blutkörperchen in der Milz und Leber, was zu Anämie und Tod führt, wenn sie unbehandelt bleiben. Medikamente wie Chlorchinon, Proguanil, Malaron und Lariam werden zur Behandlung von Malaria verschrieben.

Afrikanische Schlafkrankheit

Afrikanische Schlafkrankheit ist eine Erkrankung, die durch Protozoenparasiten der Gattung Trypanosoma verursacht wird. Diese Parasiten werden über den Stich einer infizierten Tsetsefliege übertragen. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist die Afrikanische Schlafkrankheit in Afrika südlich der Sahara endemisch, und die Krankheit wird durch zwei verschiedene Arten der Gattung Trypanosoma verursacht. Trypanosoma brucei gambiense verursacht 90 Prozent aller gemeldeten afrikanischen Schlafkrankheiten und ist in West- und Zentralafrika endemisch. Trypanosoma brcei rhodesiense verursacht weniger als 10 Prozent aller gemeldeten Fälle afrikanischer Schlafkrankheit und ist im östlichen und südlichen Afrika endemisch.Die Anfangsphase der Infektion ist durch Kopfschmerzen, Fieber, Gelenkfarbe und Schwitzen gekennzeichnet. Während der zweiten Phase der Infektion dringt der Parasit in das zentrale Nervensystem ein und verursacht Symptome wie Verwirrtheit, Störung des Schlafzyklus und schlechte Koordination. Medikamente wie Pentamidin, Suramin, Melasporpol und Eflornithin werden zur Behandlung der afrikanischen Schlafkrankheit verschrieben.