Anwendungen für Zinksulfat

Anwendungen für Zinksulfat
Zinksulfat ist ein Zinksalz, das viele Anwendungen als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel hat. Zinksulfat wird häufig für Personen verschrieben, denen das Mineral Zink fehlt. Zinksulfat wird wegen seiner entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften auch zur Behandlung von Akne eingesetzt.

Zinksulfat ist ein Zinksalz, das viele Anwendungen als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel hat. Zinksulfat wird häufig für Personen verschrieben, denen das Mineral Zink fehlt. Zinksulfat wird wegen seiner entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften auch zur Behandlung von Akne eingesetzt. Ab 2010 wird Zinksulfat als alternative Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) untersucht, insbesondere für Patienten, die nicht mehr Standard-ADHS-Medikamente vertragen. Wie bei allen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln, konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Zinksulfat einnehmen.

Verwendung von Zinksulfat für Zinkmangel

Zink wird in Ihren Knochen und in Ihren Muskeln gespeichert; ohne genug, Ihr Immunsystem ist geschwächt, so dass Sie anfälliger für Infektionen und Krankheiten. Zink hilft auch, die Schichten Ihrer Haut stark zu halten. Wenn Sie Zinkmangel haben, sind Sie anfälliger für Hautinfektionen und Ihr Körper hat Schwierigkeiten, Wunden zu heilen. Zinksulfat kann diesen Mangel beheben.

Verwendung von Zinksulfat bei der Behandlung von Akne

Studien haben gezeigt, dass Zinksulfat bei oraler Einnahme die Akne verringert. Akne ist ein entzündlicher Prozess. Laut Mayo Clinic Dermatologen Lawrence Gibson, "das Mineral Zink spielt eine Rolle bei der Wundheilung und reduziert Entzündungen, die zur Verbesserung der Akne beitragen könnte."

Verwendung von Zinksulfat als möglicher alternativer ADHS-Medikation

Zinksulfat wird ab 2010 als alternative Medikation zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) untersucht. Zinksulfat unterscheidet sich von herkömmlichen ADHS-Medikamenten dadurch, dass es kein Stimulans ist. In einem 2004 in der Fachzeitschrift "Progress in Neuro-Psychopharmacology & Biological Psychiatry" veröffentlichten Artikel stellten Forscher fest, dass "die Zink-Monotherapie dem Placebo bei der Verringerung der Symptome von Hyperaktivität, Impulsivität und beeinträchtigter Sozialisation bei Patienten mit ADHS signifikant überlegen ist." Die verminderte Aufmerksamkeit verbesserte sich jedoch während der Behandlung mit Zinksulfat nicht signifikant.