Venenpunktionsmethoden

Venenpunktionsmethoden
Venenpunktion ist der Prozess des Durchstechens einer Vene mit einer Nadel Blut zu entziehen oder eine intravenöse Leitung für die Verabreichung von Medikamenten zu starten. Venenpunktion wird oft durchgeführt, so dass Blut aus einer Vielzahl von medizinischen Gründen und Bedingungen getestet werden kann.

Venenpunktion ist der Prozess des Durchstechens einer Vene mit einer Nadel Blut zu entziehen oder eine intravenöse Leitung für die Verabreichung von Medikamenten zu starten. Venenpunktion wird oft durchgeführt, so dass Blut aus einer Vielzahl von medizinischen Gründen und Bedingungen getestet werden kann. Der Phlebotomist oder Berufsfachmann, der Blut entnimmt, bereitet einen Patienten vor, indem er eine Vene wählt; Anwenden eines Tourniquet oder eines engen Bandes, um den Blutfluss in der gewählten Vene zu verlangsamen; und Reinigung der Haut über die Vene, um Infektionen zu verhindern. Sie wählt dann eine für den Patienten am besten geeignete Venenpunktionsmethode.

Video des Tages

Spritzenmethode

Die Spritzenmethode der Venenpunktion ist vorteilhaft, wenn kleine Blutmengen entnommen werden müssen oder wenn ein Patient kleine oder fragile Venen hat, so Kathryn Kalanick in ihrem Buch Phlebotomy Technician Specialist: Eine praktische Anleitung zur Phlebotomie. Venenpunktionsspritzen bestehen aus einer Plastikspritze mit einer angebrachten, abgeschrägten Nadel. Sowohl die Spritze als auch die Nadel sind in verschiedenen Größen erhältlich. Die Nadel wird in eine vorbereitete Vene eingeführt. Es wird eine Saugwirkung erzeugt, um Blut aus der Vene zu ziehen, indem langsam, langsam und stetig am Spritzenkolben gezogen wird.

Die Nadel wird vom Arm des Patienten zurückgezogen, nachdem die gewünschte Menge Blut in der Spritze gesammelt wurde. Die Nadel wird dann in den Gummistopfen eines Sammelröhrchens gegeben, das Pulver oder Gel enthält, um eine Gerinnung des Blutes zu verhindern. Blut wird von der Spritze in das Sammelrohr durch langsames Drücken auf den Kolben übertragen.

Vakuumröhrchen-Methode

Vakuumröhrchen sind Glasröhrchen mit Gummistopfen, die Antikoagulierungsgel oder -pulver enthalten, damit das Blut nicht in der Tube verklumpt. Die Vakuumröhrenmethode der Phlebotomie eignet sich gut zum Sammeln mehrerer Durchstechflaschen mit Blut, kommt in verschiedenen Größen vor und wird oft für Routine-Blutabnahmen verwendet.

Die Vakuumsammelsets umfassen eine Nadel mit doppelter Spitze, einen Kunststoffrohrhalter und ein Vakuumsammelrohr. Die Nadel wird in den Kunststoffhalter eingeführt. Ein Ende der doppelspitzigen Nadel durchsticht die Vene und das andere Ende dringt in die Gummioberseite des Vakuumsammelröhrchens ein. Aus dem Vakuum innerhalb der Röhre wird Blut in das Sammelrohr gesaugt. Gefüllte Vakuumsammelröhrchen können entfernt und nach Bedarf ein neues hinzugefügt werden, bis die gewünschte Menge an Blut gesammelt wurde.

Butterfly-Methode

Die kalifornische Vereinigung für medizinische Labortechnologie gibt an, dass die Butterfly-Methode am besten für Patienten geeignet ist, die schwer zugänglich sind, wie Krebspatienten, ältere Menschen und Kinder. Die Schmetterlings- oder Flügelmethode umfasst eine sehr kleine Nadel, die an einem starren Kunststoffstück befestigt ist, das auf beiden Seiten flexible Kunststoffflügel enthält.Die Flügel werden in ein Dreieck über der Nadel gebracht. Der Phlebotomist ergreift das Dreieck zur besseren Kontrolle der kleinen Nadel. Ein flexibler Kunststoffschlauch ist an dem geflügeltem Teil der Sammlung angebracht, der dann entweder an einer Spritze oder einem Vakuumschlauch zum Sammeln von Blut befestigt wird.