Wasser Pille Nebenwirkungen

Wasser Pille Nebenwirkungen
ÜBersicht Wasserpillen, auch bekannt als Diuretika, sind eine Art von Medikamenten zur Reduzierung der Menge an Wasser und Salz im Körper. Drei Arten von Wasserpillen stehen zur Verfügung: Thiazid, schleifenwirksame und kaliumsparende Diuretika. Obwohl die Mechanismen, mit denen sie arbeiten, unterschiedlich sind, sind alle wirksam bei der Verringerung der Menge an Wasser und Salz im Körper, nach dem Texas Heart Institute.

Übersicht

Wasserpillen, auch bekannt als Diuretika, sind eine Art von Medikamenten zur Reduzierung der Menge an Wasser und Salz im Körper. Drei Arten von Wasserpillen stehen zur Verfügung: Thiazid, schleifenwirksame und kaliumsparende Diuretika. Obwohl die Mechanismen, mit denen sie arbeiten, unterschiedlich sind, sind alle wirksam bei der Verringerung der Menge an Wasser und Salz im Körper, nach dem Texas Heart Institute. Unter den Bedingungen, die Wasser-Pillen sind in der Regel verwendet werden, um Ödeme, Herzinsuffizienz, Bluthochdruck, Glaukom und bestimmte Nieren-und Leberprobleme, nach dem Texas Heart Institute zu behandeln.

Erhöhte Urinierung

Eine der häufigsten Nebenwirkungen von Wasserpillen ist laut National Institutes of Health erhöhte Harnausscheidung. Es ist am häufigsten bei Menschen, die schleifenwirksame Diuretika einnehmen, und in einigen Fällen löst es sich selbst auf, nachdem es einige Wochen lang eingenommen wurde.

Nebenwirkungen des Bluttests

Diuretika können die Menge an Kalium im Blut einer Person beeinflussen. Menschen, die kaliumsparende Diuretika einnehmen, können einen hohen Kaliumspiegel aufweisen, während die Einnahme von Thiaziddiuretika einen niedrigen Kaliumspiegel entwickeln kann. Eine weitere mögliche Nebenwirkung von Wasserpillen ist laut Cedars-Sinai Medical Center eine Erhöhung des Cholesterinspiegels und des Blutzuckerspiegels. Sowohl Thiazid- als auch schleifenwirksame Diuretika können den Blutzuckerspiegel eines Menschen erhöhen, ein für Diabetiker besonders gefährlicher Zustand. Die Einnahme von Diuretika kann auch dazu führen, dass der Natriumspiegel im Blut zu niedrig absinkt, was als Hyponatriämie bezeichnet wird.

Lichtempfindlichkeit

Eine erhöhte Lichtempfindlichkeit ist eine Nebenwirkung, die mit der Einnahme von Thiaziddiuretika gemäß dem Texas Heart Institute verbunden ist.

Sexuelle Nebenwirkungen

Männer, die Diuretika einnehmen, können Impotenz oder eine Abnahme des sexuellen Verlangens erfahren, obwohl dieser Effekt laut dem Texas Heart Institute selten ist. Manche Männer entwickeln auch Brustvergrößerung. Eine weitere mögliche Nebenwirkung von Wasserpillen bei Bauchschmerzen oder Krämpfen, die manchmal von Erbrechen oder Durchfall begleitet sein können.

Menstruationsveränderungen

Frauen, die Wasserpillen einnehmen, können Menstruationsunregelmäßigkeiten wie z. B. Veränderungen ihres normalen Menstruationszyklus aufweisen.

Gicht

Einige Menschen, die Wasserpillen einnehmen, können Gicht entwickeln, eine schmerzhafte Form von Arthritis, die sich typischerweise in den Gelenken der Zehen und Füße entwickelt. Allgemeiner Gelenkschmerz kann auch eine Nebenwirkung von Diuretika sein.

Schwindel

Schwindel und Benommenheit wurden ebenfalls als Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Anwendung von Diuretika berichtet.