Wege zur Überwindung der Angst vor dem Tod

Wege zur Überwindung der Angst vor dem Tod
ÜBersicht Die Angst vor dem Tod, auch bekannt als Thanatophobie, kann Sie bei dem Gedanken, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, gelähmt und entsetzt machen. Für diejenigen, die unter Thanatophobie leiden, kann die Welt zu einem beängstigenden und erschütternden Ort werden. Wenn du unter Todesangst leidest, solltest du verstehen, dass der Tod ein natürlicher Teil des Lebenszyklus ist und dass Bewältigungsmechanismen dir helfen können, mit deinem Leben weiter zu machen und es ohne das ständige Ge

Übersicht

Die Angst vor dem Tod, auch bekannt als Thanatophobie, kann Sie bei dem Gedanken, jeden Morgen aus dem Bett zu kommen, gelähmt und entsetzt machen. Für diejenigen, die unter Thanatophobie leiden, kann die Welt zu einem beängstigenden und erschütternden Ort werden. Wenn du unter Todesangst leidest, solltest du verstehen, dass der Tod ein natürlicher Teil des Lebenszyklus ist und dass Bewältigungsmechanismen dir helfen können, mit deinem Leben weiter zu machen und es ohne das ständige Gespenst der Todesangst in vollen Zügen zu leben .

Deine Angst verstehen

Zu ​​verstehen, dass deine Angst nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, kann dir helfen, dankbar dafür zu werden und sie schließlich zu erobern. Gavin de Becker, Autor von "The Gift of Fear" und Kolumnist der New York Times, weist darauf hin, dass Angst Ihnen helfen kann, Sie zu schützen, und ein Grundinstinkt ist, um sicher und wachsam zu bleiben. Die Angst, die du vor dem Tod empfindest, ist tatsächlich ein Instinkt, der in dir verankert ist, um dir zu helfen, am Leben zu bleiben. Zusammen mit Adrenalin und Stress kann es Sie auf mögliche Gefahren aufmerksam machen.

Religion finden

Wer an eine höhere Macht glaubt, hat weniger Angst vor dem Tod. Eine von der University of Maryland durchgeführte Studie, die 2006 in der Zeitschrift "Research on Aging" veröffentlicht wurde, ergab, dass Personen, die sich selbst als an sich religiös identifizierten, eine positivere Meinung vom Tod hatten und im Allgemeinen eher akzeptierten. Religion lehrt oft von einem Leben nach dem Tod, das Ihnen helfen kann, über das Ereignis des Todes hinauszusehen und Hypothesen aufzustellen, was danach geschehen könnte.

Sprechen Sie darüber

Wenn Sie mit Ihrem Arzt oder Familienmitglied über Ihren Tod sprechen, kann dies weniger beängstigend und normalisierend wirken. Die UBM Medica Psychiatric Times schlägt vor, dass ein Therapeut Ihnen helfen kann, von einer Todesangst zu einer Akzeptanz des Todes und damit zu einer Umarmung des Lebens überzugehen. Wenn Sie Ihre Befürchtungen jemandem gegenüber erwähnen, dem Sie vertrauen, kann Ihnen das helfen, an Ihrer Angst zu arbeiten, indem Sie es zu einem regelmäßigen Gesprächsthema machen und nicht zu etwas, das tabu oder ärgerlich ist.

Akzeptiere den Tod

Jeder weiß, dass der Tod ein grundlegender Teil des Lebenszyklus ist. Die Tatsache anerkennend, dass es unvermeidlich ist und nichts die Tatsache ändern wird, dass Sie eines Tages sterben werden, kann die Verantwortung für Ihren Tod aus Ihren Händen entfernen. Wenn Sie sich ständig Sorgen machen, zu sterben und sich aus einer Welt zurückziehen, die Sie für gefährlich halten, übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Überleben vollständig. Wenn du den Tod anerkennst, kannst du erkennen, dass es nichts gibt, was du tun könntest, um die Tatsache zu ändern, dass du sterben wirst.

Lebe dein Leben

Es klingt vielleicht wie ein müdes Klischee, aber es ist wichtig, dein Leben in vollen Zügen zu leben. Wenn Sie Ihr Leben ständig mit Glück, Familie, Freunden, Beziehungen und Erfahrungen füllen, wird der Tod weniger beängstigend, wenn Sie erkennen, dass Sie alles in Ihrer Macht stehende getan haben, um das bestmögliche Leben zu führen.Du wirst es nicht erreichen, indem du dich in deinem Haus duckst, also geh raus und lebe ein ganzes Leben ohne Reue. Lebe dein Leben sinnvoll, damit du den Tod akzeptieren kannst und weißt, dass du das Beste getan hast, was du kannst, sagt Dealingwithdeath. org.