Was sind die Gefahren von kochendem Essen in Plastiktüten?

Was sind die Gefahren von kochendem Essen in Plastiktüten?
Das Kochen von Lebensmitteln in Plastiktüten ist ein Trend, der sich mehrmals wiederholt hat. In den letzten Jahren haben die Menschen begonnen, die Sicherheit dieser Kochmethode in Frage zu stellen. Die FDA regelt die Sicherheit von Kunststoffbehältern, damit diese zum Kochen oder Erhitzen von Lebensmitteln verwendet werden können.

Das Kochen von Lebensmitteln in Plastiktüten ist ein Trend, der sich mehrmals wiederholt hat. In den letzten Jahren haben die Menschen begonnen, die Sicherheit dieser Kochmethode in Frage zu stellen. Die FDA regelt die Sicherheit von Kunststoffbehältern, damit diese zum Kochen oder Erhitzen von Lebensmitteln verwendet werden können. Dazu gehört auch die Kochmethode Sous Vide, bei der Lebensmittel in einem verschlossenen Plastikbeutel, jedoch unterhalb der Siedetemperatur, in Wasser gekocht werden. Plastiktüten sind jedoch nicht gleich geregelt. Die Harvard Medical School empfiehlt, Speisen nur in zugelassenen Behältern zu erhitzen, die als solche gekennzeichnet sind, insbesondere beim Erhitzen in der Mikrowelle. Viele Gefahren, die zu Krankheiten oder Verletzungen führen können, bestehen, wenn Lebensmittel in Plastiktüten gekocht werden.

Video des Tages

Schmelzen

Laut der Landwirtschaftskommunikation der North Dakota State University (NDSU) bestehen einige Beutel aus Kunststoff, der zu dünn ist, um zu schmelzen, ohne zu schmelzen. Sie empfehlen, die Hersteller der Plastiktüte anzurufen und nach dem Erweichungspunkt zu fragen. NDSU berichtet, dass die Beutel der Marke Ziploc einen Erweichungspunkt von 195 Grad haben, was bedeutet, dass sie bei einem Siedepunkt von 212 Grad schmelzen würden. Dies ruiniert sowohl das Essen als auch das Geschirr, in dem sich die Taschen befinden.

Chemische Auslaugung

Wenn Kunststoff gekocht wird, können die Chemikalien, die zu seiner Herstellung verwendet werden, aufgrund hoher Temperaturen in das zubereitete Lebensmittel eindringen. Zu den gebräuchlichen Chemikalien in Kunststoffen gehören BPA und Phthalate. Harvard Medical School sagt, dass fettreiche Lebensmittel besonders anfällig sind. NDSU fügt hinzu, dass einige Plastiktüten giftige Dämpfe aus der Farbe, dem Klebstoff und den recycelten Materialien, aus denen sie hergestellt wurden, entweichen lassen.

Verbrennungen

Der Nahrungsmittelbereich sagt, dass wenn Wasser in einem Beutel gekocht wird, sich Blasen bilden können, die platzen können, wenn der Beutel bewegt wird. Selbst wenn das Wasser außerhalb des Beutels ist, kann der Beutel selbst bei sehr hohen Temperaturen aufplatzen. Wenn eines dieser beiden Dinge passiert, können die Köche Verbrennungen an Gesicht oder Händen bekommen. Das Hinzufügen von Salz oder anderen Gewürzen kann denselben Effekt erzeugen, da es die gebildeten Blasen stört und sie ausbrechen lässt. NDSU meldet auch, dass sich der Beutel entzünden kann, was zu einem Feuer und anschließenden Verbrennungen bei einer in der Nähe stehenden Person führt. Dies ist am üblichsten, wenn ein Mikrowellenofen verwendet wird.