Was sind die Auswirkungen auf die Haut für Kokainkonsumenten?

Was sind die Auswirkungen auf die Haut für Kokainkonsumenten?
Kokain ist eine sehr süchtig machende Droge, eine Tatsache, die oft zu einer Langzeitanwendung führt und jedes Organ im Körper vom Gehirn bis zur Haut beeinflusst. Wie das Medikament aufgenommen und missbraucht wird, ist einer der wichtigsten Faktoren, wie die Haut betroffen wird und welche Art von Läsionen auftreten wird.

Kokain ist eine sehr süchtig machende Droge, eine Tatsache, die oft zu einer Langzeitanwendung führt und jedes Organ im Körper vom Gehirn bis zur Haut beeinflusst. Wie das Medikament aufgenommen und missbraucht wird, ist einer der wichtigsten Faktoren, wie die Haut betroffen wird und welche Art von Läsionen auftreten wird.

Video des Tages

Nadelinjektionen

Die meisten injizierten Medikamente hinterlassen Wunden oder "Spuren", die auf den gewohnheitsmäßigen Gebrauch des Medikaments hinweisen. Das Einspritzen von Kokain ermöglicht es dem Benutzer, schneller auf die Wirkungen des Medikaments zuzugreifen. Injektionen zerstören schnell das Hautgewebe und können offene Wunden oder Hautgeschwüre verursachen. Neben offenen Wunden - oder sogar aufgrund der offenen Wunden - können Nadeln Hautentzündungen verursachen, die als Zellulitis oder Abszesse bekannt sind. Es ist bekannt, dass einige Kokainkonsumenten die Nadel in der Haut zurücklassen, höchstwahrscheinlich unbewusst.

Geräuchert

Wenn Kokain mit tiefen Inhalationen geraucht und dann festgehalten wird, kann dies zum Kollaps der Lunge führen. Wenn dies passiert, wird der Raucher einen starken Brustschmerz verspüren, besonders wenn er versucht tief zu atmen, und er wird schwer schlucken; es fühlt sich auch an, als würde jemand Rice Krispies unter die Haut des Halses legen, wenn er berührt wird.

Bildung

Die Bildung einer Halluzination ist eine langfristige Erkrankung, unabhängig von der Form der Nahrungsaufnahme. Es ist, wenn der Langzeitbenutzer glaubt, dass unter seiner Haut Bugs kriechen. Als Ergebnis kann der Benutzer wiederholt an seiner Haut kratzen, wodurch Läsionen, Blutungen und Infektionen verursacht werden. Der Langzeitnutzer hat auch ein viel schwächeres Immunsystem und kann nicht so schnell von diesen selbst zugefügten Wunden heilen wie er es sonst tun würde.

Dermatillomania

Dermatillomania ist eine weitere Erkrankung, die durch den Kokainkonsum verursacht wird, unabhängig von der Art der Einnahme. Kokain kann Paranoia und obsessives Verhalten verursachen, was zu dieser pathologischen Hautkrankheit führt. Der Benutzer kann bei Sommersprossen, Muttermalen und anderen Hautdefekten auswählen, bis offene Wunden entstehen. Wie bei Nadelinjektionen können offene Wunden bei einem Langzeitnutzer durch das beeinträchtigte Immunsystem infiziert werden und länger zur Heilung benötigen. Benutzer, die an dieser Störung leiden, sind dafür bekannt, dass sie alles verwenden, was sie können, um an ihrer Haut zu greifen, einschließlich ihrer Finger, Zähne, Klingen oder anderer scharfer Gegenstände.