Was verursacht Körper Haarausfall?

Was verursacht Körper Haarausfall?
Obwohl Haarausfall häufig mit dem Kopf verbunden ist, tritt er nicht nur auf der Kopfhaut auf. Alopecia, der medizinische Begriff für allmählichen Haarausfall, kann auch an jedem Teil des Körpers auftreten. Haarausfall kann aus kosmetischen Gründen beunruhigend sein, aber es kann auch signalisieren, dass etwas im Körper falsch ist.

Obwohl Haarausfall häufig mit dem Kopf verbunden ist, tritt er nicht nur auf der Kopfhaut auf. Alopecia, der medizinische Begriff für allmählichen Haarausfall, kann auch an jedem Teil des Körpers auftreten. Haarausfall kann aus kosmetischen Gründen beunruhigend sein, aber es kann auch signalisieren, dass etwas im Körper falsch ist. Bedingungen, die zu Körperbehaarung führen, können normalerweise behoben werden, aber medizinische oder psychologische Behandlung kann erforderlich sein.

Video des Tages

Telogen Effluvium

Experten der American Osteopathic College of Dermatology erklären, dass ein Zustand namens Telogen Effluvium zum Verlust von Körper- und Kopfhaar führen kann. Telogen Effluvium tritt auf, wenn der Körper eine Art von körperlichem oder emotionalem Schock erfährt, wie beispielsweise ein Tod in der Familie, schwere Krankheit, Ernährungsmangel, Operation oder plötzlicher Gewichtsverlust. Der Schock führt dazu, dass die Haarwurzeln vorzeitig in die Ruhephase gehen. Infolgedessen fallen Körperhaare an der Wurzel aus. Dieser Zustand ist normalerweise vorübergehend. Das Haar wächst typischerweise nach der stressigen Situation nach, aber es kann mehrere Monate dauern.

Anagen Effluvium

Wenn der Körper bestimmten Drogen oder Chemikalien ausgesetzt ist, kann Haarausfall auftreten. Laut der Merck Website können Chemotherapie Medikamente, Strahlung, Quecksilber, Borsäure und Thallium alle die Anagen- oder Wachstumsphase des Haares unterbrechen. Infolgedessen gehen Körper- und Kopfhaare verloren.

Hormonelle Schwankungen

Hormonelle Schwankungen und Ungleichgewichte können zu einem vorübergehenden Körperhaarausfall führen. Die Mayo Clinic stellt fest, dass Schwangerschaft, Menopause, Schilddrüsenprobleme, Geburt oder das Absetzen von Antibabypillen häufige Auslöser für Hormonschwankungen sind. Haarverlust kann erst drei Monate nach der hormonellen Fluktuation bemerkt werden - und es kann so lange dauern, bis er wieder wächst. Der Haarausfall sollte aufhören, sobald das hormonelle Ungleichgewicht korrigiert ist.

Haare ziehen

Eine Störung namens Trichotillomanie oder Haare ziehen, ist eine subtile Bedingung, die zunächst unbemerkt bleiben kann. Das Trichotillomanie Learning Center sagt, dass diese Impulskontrollstörung bewirkt, dass Menschen Haare von überall am Körper ziehen, einschließlich der Wimpern, Arme, Schambereich, Beine, Brust und Augenbrauen. Der Zustand ähnelt einer Sucht, Gewohnheit oder sogar Zwangsstörung. Für einige ist der Impuls mild und kann mit zusätzlicher Konzentration und Bewusstsein gesteuert werden. Andere benötigen möglicherweise Beratung, Medikamente oder Gruppentherapie.