Woraus wird Erythritol hergestellt?

Woraus wird Erythritol hergestellt?
Ein aktueller Trend bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen. Diese Produkte sind Verbindungen, die, obwohl sie süß schmecken, vom Körper nicht für energetische Zwecke verwendet werden können, obwohl sie normalerweise aus Zucker hergestellt werden. Infolgedessen sind sie eine kalorienarme Alternative zu Zuckern, wie Saccharose.

Ein aktueller Trend bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen. Diese Produkte sind Verbindungen, die, obwohl sie süß schmecken, vom Körper nicht für energetische Zwecke verwendet werden können, obwohl sie normalerweise aus Zucker hergestellt werden. Infolgedessen sind sie eine kalorienarme Alternative zu Zuckern, wie Saccharose. Sie gelten als unbedenklich für den menschlichen Verzehr.

Video des Tages

Identifikation

Erythritol ist ein Vier-Kohlenstoff-Zuckeralkohol. Es ist ein Monosaccharid, was bedeutet, dass es nicht in andere Zucker zerlegt werden kann. Ein Molekül Erythritol wird aus 4 Kohlenstoffatomen, 10 Wasserstoffatomen und 4 Sauerstoffatomen gebildet. Es ist ein Zuckeralkohol, weil es durch einen fermentierenden Prozess hergestellt wird und eine spezifische chemische Struktur hat, eine Hydroxylgruppe genannt, die an einem Ende des Moleküls befestigt ist. Es wird hauptsächlich als kalorienarmer Süßstoff verwendet, da es vom Körper nicht genutzt wird und etwa 60 bis 80 Prozent so süß ist wie Saccharose (gewöhnlicher Haushaltszucker).

In der Natur

Erythritol kann in vielen Organismen natürlich vorkommen, was darauf hinweist, dass es ein Nebenprodukt des Zuckerstoffwechsels ist. Nach einem Bericht in der Dezember-Ausgabe der Food and Chemical Toxicology, kann Erythritol in solchen gegorenen Getränken wie Wein, Bier und Sake, sowie in Produkten aus Birnen, Trauben, Wassermelonen und Soja gefunden werden. Es kann auch in den Geweben und Flüssigkeiten von Menschen und anderen Tieren, in menschlichem Urin und Blut (in Mengen von bis zu einem Milligramm pro Liter) gefunden werden. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass Erythritol als Folge von Zuckerabbau gebildet wird.

Industrielle Produktion

Erythritol wird normalerweise aus Glukose hergestellt, die aus Mais- oder Weizenstärke gewonnen wird. Dazu wird die Stärke zunächst mit Enzymen (speziellen Proteinen) behandelt, die die Stärke in Glukose aufbrechen. Diese Glucose wird dann mit Hefe, wie Moniliella pollinis oder Trichosporonoides megachliensis, vermischt und die Hefe fermentiert die Glucose zu Erythritol. Die fermentierte Mischung wird dann erhitzt (um die Hefe abzutöten) und getrocknet (durch Kochen des gesamten Wassers), so dass Erythritolkristalle gebildet werden. Diese Kristalle werden dann gewaschen (um Verunreinigungen zu entfernen), erneut gelöst, erneut gereinigt (unter Verwendung eines speziellen chemischen Filters) und schließlich in fester Form isoliert, zu welchem ​​Zeitpunkt das Erythrit für den menschlichen Verzehr sicher ist.