Was bedeutet hohe Triglyceridspiegel?

Was bedeutet hohe Triglyceridspiegel?
Triglyceride sind die Hauptform von Fett im Körper und in der Ernährung. Sie liefern Energie, isolieren den Körper, schützen die inneren Organe vor Erschütterungen, bieten eine Energiereserve und helfen dem Körper, Kohlenhydrate und Proteine ​​effizient zu nutzen. Der Körper speichert überschüssiges Fett und die Leber wandelt überschüssige Kohlenhydrate und Proteine ​​in Fett um.

Triglyceride sind die Hauptform von Fett im Körper und in der Ernährung. Sie liefern Energie, isolieren den Körper, schützen die inneren Organe vor Erschütterungen, bieten eine Energiereserve und helfen dem Körper, Kohlenhydrate und Proteine ​​effizient zu nutzen. Der Körper speichert überschüssiges Fett und die Leber wandelt überschüssige Kohlenhydrate und Proteine ​​in Fett um. Hohe Triglyceride, oder zu viel Fett im Blut, ist mit chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, einigen Krebsarten, Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit verbunden.

Video des Tages

Triglyceridwerte

Ein Nüchtern-Blutfettprofil-Test misst die Triglyceridwerte in Milligramm pro Deziliter Blut und die Ergebnisse zeigen, ob Triglyzeride in einen höheren als den normalen Bereich fallen. Laut dem National Heart, Lung und Blood Institute sind die Werte: normal: weniger als 150 mg pro Deziliter; grenzwertig hoch: 150 bis 199 mg pro Deziliter; hoch: 200 bis 499 mg pro Deziliter; sehr hoch: 500 mg oder mehr pro Deziliter.

Atherosklerose

Höhere Triglyceridwerte als normal bedeuten ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall, Herzerkrankungen oder Herzinfarkt durch Arteriosklerose oder Arterienverkalkung. Die Mayo Clinic beschreibt Atherosklerose als Ansammlung von Fetten oder Plaques in den Arterienwänden, die den Blutfluss einschränken. Die Plaques können ein Blutgerinnsel verursachen, das den Blutfluss zum Herzen abschneidet, einen Herzinfarkt verursacht oder den Blutfluss zum Gehirn abschneidet, was zu einem Schlaganfall führt.

Adipositas

Hohe Triglyzeride sind oft ein Zeichen von Fettleibigkeit. Die Fettspeicher des Körpers haben aufgrund von speziellen Fett- oder Fettzellen praktisch unbegrenzte Kapazität, so Eleanor Whitney und Sharon Rolfes im Text "Understanding Nutrition". "Die Fettzellen im Fettgewebe nehmen schnell Fett auf und speichern es. Triglyceride lagern sich in den Fettzellen zusammen und speichern Energie effizient für den späteren Gebrauch.

Metabolisches Syndrom

Hohe Triglyceride begleiten das metabolische Syndrom, eine Kombination von vier Risikofaktoren, die das Risiko einer koronaren Herzerkrankung signifikant erhöhen. Hohe Triglyceride weisen auf die Notwendigkeit hin, auf die Kombination von Insulinresistenz, Bluthochdruck, abdominaler Fettleibigkeit und hohem Cholesterinspiegel zu achten, die das metabolische Syndrom definieren.

Andere Bedingungen

Laut der Mayo Clinic weisen hohe Triglyceride manchmal auf das Vorhandensein eines Zustands hin, der beeinflusst, wie der Körper Fett in Energie umwandelt. Dazu könnten schlecht kontrollierter Typ-2-Diabetes, niedrige Schilddrüsenhormone, Leber- oder Nierenerkrankungen oder eine seltene genetische Erkrankung gehören. Hohe Triglyceride können eine Nebenwirkung von Medikamenten wie Antibabypillen, Diuretika, Steroiden oder Betablockern sein.

Lösungen

Wenn Sie hohe Triglyceride haben, müssen Sie möglicherweise korrigierende Maßnahmen ergreifen, indem Sie abnehmen, Kalorien, Zucker und raffinierte Nahrungsmittel reduzieren und die Cholesterinaufnahme in der Ernährung einschränken, indem Sie Eier, gesättigte Fette, Transfette und Vollmilchprodukte. Ärzte empfehlen, dass Sie Alkohol meiden und regelmäßig Sport treiben. Menschen mit Diabetes, die hohe Triglyceride haben, müssen Blutzucker und Blutdruck kontrollieren.