Was nur ein Glas Wein für dein Gehirn tut

Was nur ein Glas Wein für dein Gehirn tut
Erinnerst du dich daran, wie moderat das Trinken einst als Segen für unsere Gesundheit, unser Herz und unser Gehirn angesehen wurde? Nun, dank einer kürzlichen Studie ist diese Blase einfach geplatzt. Video des Tages Lesen Sie mehr : 5 Anzeichen, die zeigen, dass Alkohol außer Kontrolle geraten ist Laut einer neuen Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, moderate Alkoholkonsum Unzen Glas Wein pro Tag plus "ein wenig extra" an den Wochenenden) kann einige Veränderungen im Geh

Erinnerst du dich daran, wie moderat das Trinken einst als Segen für unsere Gesundheit, unser Herz und unser Gehirn angesehen wurde? Nun, dank einer kürzlichen Studie ist diese Blase einfach geplatzt.

Video des Tages

Lesen Sie mehr : 5 Anzeichen, die zeigen, dass Alkohol außer Kontrolle geraten ist

Laut einer neuen Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, moderate Alkoholkonsum Unzen Glas Wein pro Tag plus "ein wenig extra" an den Wochenenden) kann einige Veränderungen im Gehirn verursachen. Diese Veränderungen umfassen das Dreifache des Risikos einer rechtsseitigen Hippocampus-Atrophie (eine Art von Hirnschäden, die die räumliche Navigation beeinflussen und möglicherweise zu Alzheimer und Demenz führen können) von Nicht-Trinkern.

Die Studie, die seit 1985 mehr als 30 Jahre lang 550 Teilnehmer erfasst hatte, stellte fest, dass starke Trinker (diejenigen, die jede Nacht zwei Gläser Wein oder Bier getrunken hatten) den größten geistigen Verfall hatten. Dieser Rückgang zeigte sich in ihrer "lexikalischen Geläufigkeit" (die Fähigkeit, so viele Wörter beginnend mit demselben Buchstaben in kurzer Zeit zu benennen) wie auch in der schlechteren Integrität der weißen Substanz, was uns hilft, Gedanken schnell zu verarbeiten.

"Wir wussten, dass starkes Trinken über lange Zeiträume schlecht für die Gesundheit des Gehirns war, aber wir wussten es nicht auf diesen Ebenen", sagte Anya Topiwala, eine klinische Dozentin in der Alterspsychiatrie Die University of Oxford und Co-Autor der Forschung, berichtet The Guardian.

Aber was die Forscher am meisten überraschte, war, wie moderate Trinker betroffen waren.

Unter denjenigen, die überhaupt nicht tranken, hatten 35 Prozent eine Schrumpfung auf der rechten Seite des Hippocampus-Teils des Gehirns im Vergleich zu 77 Prozent der schweren Trinker, die eine ähnliche Schrumpfung hatten. Für moderate Trinker betrug die Zahl 65 Prozent.

Dies ist nicht die erste Studie, bei der die Gewohnheit "ein Glas Wein pro Tag" in die engere Auswahl kam. Eine im letzten Monat veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass ein Glas Wein pro Tag auch das Brustkrebsrisiko einer Frau erhöhen könnte.

Wenn überhaupt, könnten diese Studien ein guter Weckruf sein, um unsere Trinkgewohnheiten neu zu bewerten, einschließlich, ob wir grob unterschätzt haben, was "gemäßigtes Trinken" eigentlich bedeutet.

Aber selbst wenn mehr Forschung weiterhin bestätigt, dass mäßiges Trinken zu einem kognitiven Verfall führt, ist nicht jede Hoffnung verloren. Tatsächlich zeigt die Forschung, dass die Wiederherstellung der Gehirnfunktion (zusammen mit einem Wiederaufleben neuer Gehirnzellen) innerhalb eines Jahres nach dem Verzicht auf Alkohol möglich ist. Und ein paar andere zusätzliche Vorteile der Alkoholkonsum zu treten gehören ein verringertes Risiko für bestimmte Krebsarten, Pankreatitis, Verdauungsprobleme, Schlaganfall, Depressionen und Angstzuständen.

Wir werden ein Mocktail dazu bringen.

Lesen Sie mehr : Treffen Sie die Frauen, die Gesundheit und Wohlbefinden verändern

Was denken Sie?

Kaufst du den Zusammenhang zwischen kognitivem Verfall und moderatem Trinken?Wird es Ihre Trinkgewohnheiten beeinflussen? Oder glauben Sie, dass mehr Forschung nötig ist, um die Ergebnisse zu bestätigen? Erzähl uns in den Kommentaren!