Welche Kunststoffe können als Behälter zum Züchten von Lebensmitteln sicher verwendet werden?

Welche Kunststoffe können als Behälter zum Züchten von Lebensmitteln sicher verwendet werden?
Wenn Sie begrenzten Platz haben oder In einer kurzen Wachstumsperiode können Sie in Betracht ziehen, Lebensmittel in kleinen Behältern zu züchten. "Container-Gartenarbeit" ist eine ziemlich übliche Praxis, und Kunststoffeimer sind das Mittel der Wahl. Mit neuen Informationen über die Sicherheit von Kunststoffen können Sie jedoch besorgt sein, dass Chemikalien in Ihre Lebensmittel gelangen.

Wenn Sie begrenzten Platz haben oder In einer kurzen Wachstumsperiode können Sie in Betracht ziehen, Lebensmittel in kleinen Behältern zu züchten. "Container-Gartenarbeit" ist eine ziemlich übliche Praxis, und Kunststoffeimer sind das Mittel der Wahl. Mit neuen Informationen über die Sicherheit von Kunststoffen können Sie jedoch besorgt sein, dass Chemikalien in Ihre Lebensmittel gelangen. Während es immer besser ist, Nahrung im Dreck und weg von Giftstoffen anzubauen, sind bestimmte Arten von Plastik wahrscheinlich sicher für Ihren Garten.

Video des Tages

HDPE

HDPE steht für Polyethylen hoher Dichte. Sie können HDPE identifizieren, indem Sie ein Dreieck und die Zahl 2 auf der Unterseite Ihres Containers finden. HDPE wird in Milchkannen, Saft- und Wasserbehältern sowie den meisten Fünf-Gallonen-Nahrungseimern verwendet. Der "Green Guide" von National Geographic behauptet, dass HDPE keine bekannten Chemikalien in Ihre Nahrung überträgt. "Urban Organic Gardener" Mike Lieberman baut einen vollen Garten in HDPE-Plastikeimern.

LDPE

LDPE, Polyethylen niedriger Dichte, wird vor allem in Squeeze-Flaschen und Müllsäcken verwendet. Sie können es identifizieren, indem Sie ein Dreieck und die Zahl 4 auf der Unterseite Ihres Containers finden. National Geographic führt dieses andere "sicherere" Plastik auf: es überträgt keine bekannten Chemikalien in Ihr Essen. Aufgrund seiner natürlichen Flexibilität kann es sich jedoch in Ihrem Garten schneller abbauen und Plastikreste zurücklassen.

PP

PP steht für Polypropylen, ein starker Kunststoff, der hauptsächlich in Kappen und Deckeln verwendet wird. Sie können Polypropylen durch ein Dreieck und die Zahl 5 auf dem Boden Ihres Behälters identifizieren, obwohl viele Deckel diese "Harznummer" nicht enthalten. PP hat einen hohen Schmelzpunkt und kann "heiß gefüllt" oder mit Produkten verwendet werden, die inkubiert werden müssen. Es überträgt auch keine bekannten Chemikalien in Lebensmittel. Dies macht es zu einem idealen Material für einen Gartenbehälter, obwohl große PP-Behälter schwer zu finden sind.

PET

PET oder Polyethylenterephthalat ist ein klarer, zäher Kunststoff, der eine undurchlässige Barriere bildet. Es wird hauptsächlich in Wasser-, Saft- und Sodaflaschen verwendet und kann mit einem Dreieck und der Nummer 1 auf dem Boden des Behälters identifiziert werden. PET gilt als sicher für den einmaligen Gebrauch, aber weniger sicher als wiederverwendbarer Behälter, da es schwer zu reinigen ist. Dadurch absorbiert es laut National Geographic "Aromen und Bakterien, die man nicht loswerden kann". Obwohl Sie vielleicht nicht aus einem gebrauchten PET-Behälter trinken wollen, ist es wahrscheinlich sicher für die Gartenarbeit.

PLA

PLA ist ein neuerer Kunststofftyp, der aus erneuerbaren Quellen wie Mais, Kartoffeln und Zuckerrohr hergestellt wird. National Geographic behauptet, dass diese Art von Kunststoff nicht recycelt werden kann, sondern in Ihrem Garten kompostieren wird. Dies kann ideal für das Einpflanzen von Sämlingen sein, die schließlich durch eine Kunststoffbarriere und Wurzel in Ihrem Garten durchbrechen werden.